S Lookbook Cover Banjamin Kaufmann Christian Rinke Elizaveta Porodina

Das S Magazin, die Plattform für professionelle Fotokunst, präsentiert zum neunten Mal Fotografie, die mit der Leica S und SL entstanden ist. Mit Themen aus Fashion, Beauty und Porträt. 

Das S Magazin Nr. 9 ist ab dem 18. Mai 2017 im Zeitschriftenhandel oder über den LFI–Shop erhältlich.

Weiter Infos und Bestellung

Joachim Baldauf Rui Faria Arved Colvin-Smith Bil Brown

Lookbook

Erstmals zeigt das S Magazin mit 20 High-end-Portfolios die enorme Vielseitigkeit der Plattform in einem Lookbook. Renommierte Fotografen und aufstrebende Talente entfalten in dem stilbildenden Magazin ihr ganzes Potenzial.

In bildgewaltigen Monografien oder als thematische Editionen konzipiert, stellen das S Magazin und seine digitale Plattform eine Spielwiese für kreative Meisterleistungen dar, die exklusiv für dieses Format geschaffen wurden. Die herausragende Bildqualität der Leica-Kamerasysteme S und SL lässt den Betrachter sowohl tief in fantasievollen Bilderwelten versinken als auch der messerscharfen Realität ins Auge blicken. Namen von Weltrang haben bislang im gedruckten S Magazin oder auf der Internetbühne des Mediums als Digital Feature ihr Können verewigt, darunter Rankin, Bruce Gilden und Ellen von Unwerth. In der kommenden Ausgabe verwandelt sich das S Magazin in ein Showcase für Fashion-, Beauty- und Porträtfotografie. Große Namen der Szene und aufstrebende Nachwuchstalente entfesseln ihre Kreativität in State-of-the-art-Fotografie am Puls der Zeit:

Beauty- und Modefotograf Rui Faria gründete das ikonische Fashion-Magazin Volt in London. Bei seiner Arbeit setzt er auf Reduktion und Präzision. Für das S Magazin setzt er altnordische Kulte in Szene. In seiner Serie Völur machte er waldwesenhafte Schamaninnen zu Hauptfiguren. Die magische Atmosphäre, die Faria durch filmische Stilmittel schuf, zieht Betrachter sofort in ihren Bann.

Der deutsche Modefotograf und Verleger des Magazins Vorn, Joachim Baldauf, realisierte eine wie eine Kampagne anmutende Bildstrecke zum Thema Toleranz, Offenheit und Aufrichtigkeit. Bei seiner Strecke mit dem programmatischen Titel Don’t Blame Me For handelt es sich um eine Porträtserie, vorwiegend in Schwarzweiß und jeweils mit einer individuellen Ergänzung des Mottos versehen. Baldauf setzt mit seinem Plädoyer für Individualismus ein Statement gegen unsere „geairbrushte Fantasiewelt“, die uns in den Medien umspült.

Brix & Maas Enrique Badulescu Esther Haase Monica Menez Rene & Radka

Aus seiner Faszination für alles Blühende ließ das deutsch-tschechische Fotografenduo René & Radka aus Los Angeles in einem Langzeitprojekt zur Frühlingszeit einen possierlichen Reigen mit Kindern und Blumen erwachsen. In ihren traumähnlichen Tableaus kreieren sie bezaubernde Fantasiewelten. Sie wollen damit eine Reminiszenz an die viktorianische Zeit schaffen, in der emotionale Kommunikation oft im Wortsinn durch die Blume übermittelt wurde.

Das junge Fotografenduo Aglaja Brix und Florian Maas produzierte mit seiner Strecke Don’t Care eine laszive Gothic-Allegorie eines Aussteigerlebens in Bild und Film.

Der in New York und im mexikanischen Tulum arbeitende Enrique Badulescu zählt zur ersten Riege der aktuellen Beauty- und Modefotografen und ist unter anderem für Hermès und Dior tätig. Farbige Expressivität, starke Gegensätze von Licht und Schatten sowie Bewegung sind ein unverwechselbarer Teil von Badulescus individueller Handschrift. Er inszeniert Motive und Serien, die den Betrachter in den Bann ziehen, weil sie von Lebendigkeit erfüllt sind.

In Je t’aime lässt Esther Haase, die zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fashion- und People-Fotografinnen in Deutschland zählt, ihren Assoziationen zu ihrem Lieblingssong freien Lauf, in dem sie sich Serge Gainsbourg und Jane Birkin vorstellt und deren Beziehung inszeniert.

Mit klarem Bildaufbau, vielsagenden Details und dem Blick für das Groteske arrangiert die Stuttgarter Modefotografin Monica Menez humorvolle Szenerien. Ihre Fantasien hält sie nicht nur auf Fotos, sondern auch in Filmen fest. Für das neue S Magazin hat sie mit Bello eine pikante Enthüllungsgeschichte um eine vermeintliche Dreiecksbeziehung als Thema umgesetzt. Entstanden ist sowohl eine Bildstrecke als auch ein Film. Menez arbeitet gern in beiden Medien, um Gemeinsamkeiten und individuelle Vorzüge der jeweiligen Darstellungsoptionen voll zur Geltung kommen zu lassen. Das alles und noch viel mehr finden Sie im S Lookbook.

Carla Susanne Erdmann

Oben