Terje Abusdal | Slash & Burn Sergey Melnitchenko | Behind the Scenes

Der Norweger Terje Abusdal gewinnt den Leica Oskar Barnack Award 2017

Die diesjährigen Gewinner des international renommierten und traditionsreichen Fotowettbewerbs Leica Oskar Barnack Award (LOBA) stehen fest. In der Hauptkategorie „Leica Oskar Barnack Award“ überzeugte der Norweger Terje Abusdal die fünfköpfige Jury mit seinem beeindruckenden Langzeitprojekt „Slash & Burn“. In der Kategorie „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“, für Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren setzte sich der Ukrainer Sergey Melnitchenko mit seiner Serie „Behind the Scenes“ gegen rund 800 Mitbewerber durch.

Die Gewinner und Finalisten des 37. LOBA werden am 13. September im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Berlin ausgezeichnet. Als Gewinner der Hauptkategorie erhält Terje Abusdal eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro. Sergey Melnitchenko, Sieger des Nachwuchspreises, wird mit 10.000 Euro und ebenfalls mit einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet. Neben den beiden Hauptkategorien werden die Fotoprojekte der zehn Finalisten jeweils mit 2.500 Euro prämiert. Die Bildserien aller zwölf Finalisten sind vom 14. September bis zum 15. Oktober 2017 erneut in einer großen Ausstellung in der „Neuen Schule für Fotografie“, Brunnenstraße 188-190,10119 Berlin zu sehen. Begleitend zur Ausstellung erscheint der LOBA Katalog 2017, der die Gewinner und Finalisten mit umfangreichen Bilderstrecken und Interviews detailliert vorstellt.

Weitere Informationen unter www.leica-oskar-barnack-award.com.

Oben