Zeitstrahl im Leitz-Park Wetzlar Zeitstrahl im Leitz-Park Wetzlar Zeitstrahl im Leitz-Park Wetzlar

Neu im Produktionsgang im Leitz-Park Wetzlar ist der siebzehn Meter lange Zeitstrahl, welcher dank der aufwendigen Recherche des Leica Archivhüters Günter Osterloh und der grafischen Umsetzung des Frankfurter Designers Klaus Mai, die Unternehmensgeschichte von Leica präsentiert. Angefangen bei der Geburtsstunde der Fotografie bis hin zu Publikationen und Ausstellungen gibt er auch eine Übersicht über alle Produkte, die von Leica bisher auf dem Markt kamen.

Der Hauptteil des Zeitstrahls beginnt mit dem Jahr 1849 und der Erwähnung Carl Kellners, Gründer der optischen Industrie in Wetzlar und endet mit dem 2014 eingeweihten Neubau der Leica Camera AG im Leitz-Park.

Der goldene Teil des Zeitstrahls bildet die „Geburtsstunde der Fotografie“ (1839) und die Entwicklung des fotografischen Verfahrens ab. Darüber hinaus sind diverse Publikationen und Literatur zu sehen, endend mit der Eröffnung der Ausstellung „Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ (2014).

Auf dem nächsten Bestandteil des Zeitstrahls sind Menschen abgebildet, die Teil der Leica Geschichte sind oder diese geprägt haben, angefangen bei Carl Kellner (1849) bis hin zu Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichtsrat (2005).

Das darauf folgende Element bildet alle Produkte ab, die Leica seit der ersten Vorstellung des Kamerasystems auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1925 in den Markt eingeführt hat. Angefangen mit den ersten fünf Fernglasmodellen (1909) bis zu der Einführung des neuen Kamerasystems Leica T (2014).

Weiterhin ist eine zeitgeschichtliche Reise aufgeführt, welche 1849 mit der Erfindung der Sicherheitsnadel beginnt und mit dem Erfolg der Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien endet.

Oben