In der Entfernungsmessung hat Leica immer wieder Meilensteine gesetzt. Schon 1992 hat Leica das erste Geovid vorgestellt – es handelte sich dabei um ein Derivat des militärischen Entfernungsmessers Vector.

Zehn Jahre später präsentiert Leica den ersten kompakten Entfernungsmesser, das LRF 800, und 2004 erscheint das Geovid der zweiten Generation, das zum ersten Mal wie ein echtes Fernglas aussieht. Diesmal ist es kein Abkömmling eines militärischen Geräts, sondern eine Eigenentwicklung speziell für den Jagdmarkt. Aufgrund seiner extremen Robustheit, Zuverlässigkeit und der kompakten Bauweise ist es bis heute im Einsatz und Verkauf. Seit 2005 haben Techniker das Geovid immer weiter optimiert – mit erhöhter Reichweite, einem integrierten Ballistiksystem und generellen Verbesserungen der Leistungsfähigkeit.

Oben