Birder David Lindo, ENG

David Lindo aus London ist der "Urban Birder" und schreibt regelmäßig Beiträge für Webseiten, Fachmagazine und Zeitschriften. Unter anderem hat er eine monatliche Kolumne im "Bird Watching Magazine" und ist in zahlreichen TV- und Radiosendungen im In- und Ausland vertreten. Im August 2011 erschien sein erstes Buch "The Urban Birder", das ein großer Erfolg wurde. Im Sommer 2015 folgte "Birding the Concrete Jungle". Lindo ist das "neue, coole Gesicht" des Birding, und sein Motto lautet: "Nach oben schauen!".

Partnership Wildfowl Wetlands Trust 1 Partnership Wildfowl Wetlands Trust 2 Partnership Wildfowl Wetlands Trust 3

Wildfowl & Wetlands Trust (WWT), Großbritannien

Der Wildfowl & Wetlands Trust (WWT) ist ein britischer Naturschutzverband mit langer Tradition, der sich dem Schutz von Feuchtgebieten und den vielen dort beheimateten Vogelarten wie dem Löffelstrandläufer verschrieben hat. Weltweit gibt es nur noch etwa 100 Brutpaare dieser kleinen Strandvogelart, die vor allem durch Umweltverschmutzung, Jagd und die Gewinnung fossiler Brennstoffe bedroht ist. Leica unterstützt den WWT beim Schutz dieser gefährdeten Art und stattet die Expeditionsteams mit erstklassigen optischen Instrumenten aus. Den hervorragenden Ferngläsern und Spektiven von Leica verdanken die Expeditionsteilnehmer faszinierende Einblicke in die Welt des Löffelstrandläufers und die Natur selbst.

www.wwt.org.uk
www.saving-spoon-billed-sandpiper.com

Andrea Corso, Italien

Andrea Corso beobachtet Vögel seit seiner Kindheit. Er hat zahlreiche Artikel in italienischen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und Beiträge für Bücher sowie vier eigene Bücher geschrieben. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Bestimmung von Vogelarten, aber auch auf anderen Gebieten der Ornithologie. Er wirkt an vielen nationalen und internationalen Projekten mit und organisiert seit zehn Jahren die Bestandszählung der Raubvögel auf ihrem Zugweg über die Straße von Messina. Für den Leica Blog berichtet er vor allem aus seiner Heimat Sizilien, deren Vogelwelt er wie kein Zweiter kennt.

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Das schleswig-holsteinische Wattenmeer ist Nationalpark, und 2009 erklärten die Vereinten Nationen das Wattenmeer zum Weltnaturerbe der Menschheit. Es ist außerdem unter anderem anerkannt als Weltnaturerbe und Biosphärenreservat der UNESCO, als Vogelschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet der EU und als Feuchtgebiet internationaler Bedeutung nach der Ramsar-Konvention. Leica ist Kooperationspartner des Nationalparks.

www.nationalpark-wattenmeer.de

Luke Massey

Luke Massey ist ein renommierter Naturfotograf und Kameramann. „Ich möchte den Menschen zeigen, was direkt vor ihrer Tür und um sie herum passiert; ich möchte ihnen etwas über bedrohte Tierarten nahebringen. Falls ich mit meinem Beruf irgendwie dazu beitragen kann, nur eine einzige bedrohte Art zu retten würde mich das freuen."

Luke Massey wurde als Young Environmental Photographer 2016 ausgezeichnet und erhielt den Wildlife Photographer of the Year Award in der Kategorie „Urban Wildlife“ für sein Foto „Kite Flying“. Darüber hinaus erhielt er 2016 in der Rubrik „Wildlife“ den Travel Photographer Preis und wurde für die Auszeichnung GDT European Wildlife Photographer des Jahres in der Kategorie „Vögel“ empfohlen.

www.lmasseyimages.com

Marc Gálvez and José Guerra, Spanien

Marc Gálvez und José Guerra sammeln auf ihrer Webseite „Lonely Birder“ Unterkünfte, Geschäfte und Einrichtungen Weltweit, deren angebotene Leistungen besonders die Anforderungen von Vogelbeobachtern auf Reisen erfüllen. Die beiden Organisatoren arbeiten als Ornithologen und bieten auch selbst Touren an. Leica ist offizieller Kooperationspartner von Lonely Birder und stattet die Mitarbeiter unter anderem mit hochwertigen Optiken, Ultravid Ferngläsern und APO Televid Spektiven aus.

www.lonelybirder.com

Marc Gálvez, Spanien
Der Spanier ist Biologe und beschäftigt sich mit Vogelberingung. Er ist an verschiedenen Naturschutzprojekten beteiligt und arbeitet als Führer für Vogelbeobachtungen bei Onaga Birding und Onaga Neotropical in Spanien und weiteren Ländern.

José Guerra, Spanien
Der Naturforscher aus der Extremadura, einer der vogelartenreichsten Regionen Europas arbeitet an Naturschutzprojekten und setzt sich für den Erhalt bedrohter Vogelarten ein. Außerdem ist der Spanier als Tourguide bei Onaga Birding tätig.

Fergus Crystal, Schottland
Als Jugendlicher ärgerte er sich darüber, dass es in seiner Heimat Perthshire in Schottland so wenige seltene Vogelarten gab. Diesen Verlust hat der Ornithologe längst überwunden – sein Beruf hat ihn in viele verschiedene Länder geführt, unter anderem Japan, Kasachstan und die Philippinen. Im Moment lebt er in der spanischen Region Extremadura und leitet Vogeltouren bei Onaga Birding.

Katinger Watt

Leica ist Kooperationspartner des Vogelschutzgebiets Katinger Watt in Schleswig-Holstein, das Teil einer größeren Schutzgebietskulisse in der Eidermündung ist. Das ehemalige Watt- und Salzwiesengebiet der Flussmündung der Eider wurde von 1967 bis 1973 aus Hochwasserschutzgründen eingedeicht und hat sich seitdem unter der schützenden Hand des NABU zu einem einzigartigen Refugium für Pflanzen und Tiere entwickeln dürfen. Wiesenvögel wie der Säbelschnäbler und der Kiebitz fühlen sich hier genauso wohl wie Graugänse und Seeadler mit ihren Jungen. Weitflächige Orchideenwiesen finden unter einer naturschonenden Rinderbeweidung ebenso ihren Platz wie neue Salzwiesen vor den Dämmen. Mit der Unterstützung von Leica Sportopik wurde gerade eine neue Vogelbeobachtungshütte im Katinger Watt gebaut.

http://bit.ly/LeicaKatingerWatt

Champions of the Flyway

Seit mehreren Jahren sponsert Leica Sportoptik Teams, die an der jährlichen Veranstaltung „Champions of the Flyway“ in Israel teilnehmen. Ziel ist es, in einer vorgegebenen Zeit, so viele Vogelarten wie möglich wie möglich zu „spotten“. Das gesponserte Geld wird gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt, die sich für den Schutz von Zugvögeln in den Mittelmeergebieten einsetzen.

www.facebook.com/LeicaSnowfinch
www.facebook.com/LeicaCMBODippers
www.facebook.com/VictoriousBirdNerds
www.champions-of-the-flyway.com

Wasservogelreservat Wallnau/Fehmarn

Aufgrund seiner günstigen Lage an den Zugwegen der Land- und Wasservögel und wegen seines reichhaltigen Nahrungsangebotes ist Wallnau auf der Ostseeinsel Fehmarn ein begehrter Rastplatz für die im Frühjahr und Herbst zwischen Brut- und Überwinterungsgebieten ziehenden Vögel. Nicht nur die Zugvögel wissen Wallnau zu schätzen: Zahlreiche z.T. seltene Vogelarten wie Rothalstaucher und Zwergseeschwalbe lassen sich im Frühjahr im Naturschutzgebiet bei der Brut und Aufzucht ihrer Jungen beobachten. Im Winter ist Wallnau für die im Norden Eurasiens lebenden Vögel ein gern besuchtes Gebiet. In Wallnau können deshalb das ganze Jahr über große Mengen an Vögeln angetroffen werden.

http://bit.ly/LeicaWallnau

Alan Owyong

Alan Owyong war während der Champions of the Flyway 2017 Leica Sport Optik Botschafter, und als Mitglied der Nature Society in Singapur engagiert er sich bereits seit den späten 80er Jahren für den Naturschutz. Er war Vorsitzender der Bird Group und ist derzeit aktives Mitglied des Bird Records Committee. Außerdem verwaltet er die Singapore Birders Facebook Gruppe sowie den Singapore Bird Gruppenblog.

„Für das Noctivid 10x24 Fernglas hat Leica ein sehr schlankes und kompaktes Design entwickelt. Die Einbuchtungen für die Daumen ermöglichen einen bequemen Halt. Darüber hinaus sorgt die von Leica entwickelte SCHOTT Optik mit hoher Transmissionsleistung für fantastische Farbwiedergabe sowie Farbneutralität. Wenn man draußen in freier Natur Greifvögel im Flug beobachtet, zeichnen sich die Farben ihres Gefieders klar gegen den blauen Himmel ab.

Die größere Austrittspupille sorgt für eine angenehme Handhabung des Fernglases auch bei längeren Beobachtungen. Wir warteten schon eine geraume Zeit auf die Rückkehr der Lichtenstein-Flughühner zu ihrer abendlichen Tränke an den Teich. Die Stärke des Noctivid bei der Beobachtung unter schlechten Lichtverhältnissen wird deutlich als wir versuchten, die Vögel im letzten Tageslicht gegen einen Hintergrund auszumachen, der mit den Farben ihres Gefieders fast identisch war. In der Wüste kommt es häufig zu Sandstürmen. Während es sich bei den meisten Ferngläsern als schwierig erweist, das Objektiv sauber zu halten, wird das beim Noctivid durch die Spezialbeschichtungen deutlich erleichtert. Sogar Fingerabdrücke lassen sich leicht entfernen. Alles in allem ist dieses Fernglas eine Anschaffung fürs Leben.“

The Dutch Knights

Marc Guyt, Martijn Verdoes, Gert Ottens, Leo Heemskerk und Ferry Ossendorp bilden eine Gruppe begeisterter Vogelbeobachter aus den Niederlanden. Sie nennen sich die Dutch Knights! Von Leica gesponsert haben sie schon mehrmals an der Champions of the Flyway teilgenommen. Erst kürzlich haben sie zusammen mit anderen Vogelbeobachtern auf der Insel Texel ihre eigene COTF organisiert und bemühen sich so um bessere Kommunikation und finanzielle Förderung lokaler Naturschutzprojekte mit globaler Wirkung. Die Dutch Knights sind stolz, von Leica Sport Optik gesponsert zu werden und freuen sich darauf, „das neue fantastische Noctivid am Texel Big Day testen zu können“. Aber wie sie immer zu sagen pflegen: „Die wahren Gewinner sind die Vögel“.

Mehr Informationen: www.agami.nl

Ruth Miller und Alan Davies

Ruth Miller und Alan Davies leben Nordwales und sind leidenschaftliche Vogelbeobachter. Mit The Biggest Twitch organisieren sie Vogelbeobachtungstouren im In- und Ausland. Sie betonen, dass sie sich auf ihren Wanderungen und Touren immer ausreichend Zeit für jeden einzelnen Vogel nehmen: „Wir bekommen nie genug davon, Vögel zu beobachten. Egal ob es sich um eine seltene oder häufige Art handelt.“

Ruth ist die Autorin des beliebten Buches „Birds, Boots and Butties“, das die besten Plätze für Vogelbeobachtungen, Wanderungen und eine gute Tasse Tee in Nordwales beschreibt. Weitere regionale Veröffentlichungen sind schon in Arbeit.

Alan ist der Autor des erfolgreichen Führers für Vogelbeobachtung „Best Birdwatching Sites in North Wales“. Mit seinen mehr als 30 Jahren Erfahrung spürt er immer die besten Vogelbeobachtungsplätze auf. Er leitet die 1990 gegründeten Informationsdienste Birdline Wales und Birdline North West, die von Vogelbeobachtern für Vogelbeobachter geführt werden. Durch diese ständig aktuellen Informationen über Vögel ist Alan in der einzigartigen Lage zu wissen, wo welche Vögel gerade gesichtet werden.

www.thebiggesttwitch.com

Nikhil Devasar

Nikhil Devasar wurde in der indischen Stadt Delhi geboren, ist dort aufgewachsen und lebt dort heute noch. Daher entschloss er sich, die Gegend um Delhi genauer zu erkunden und den ornithologischen Verein Delhibird Club, der viele Jahre inaktiv war, wieder aufleben zu lassen.

Im Jahr 2000 startete er ein E-Mail Netzwerk, doch für seine erste Wochenend-Wanderung meldeten sich lediglich zwei begeisterte Teilnehmer an. Heute hat der Delhibird Club 3000 engagierte Mitglieder – darunter Amateure und professionelle Vogelbeobachter im Alter von 4 bis 84. Nikhil ist der Initiator vieler Vogelschutzbemühungen des Delhibird Club, darunter die sonntägliche Wanderung, auf der die Mitglieder den Status der Vogelwelt sowie deren Habitat kontrollieren oder auch neue Vogelbeobachtungsplätze entdecken. Gleichzeitig informieren sie die zuständigen Behörden über etwaige Probleme an bereits bestehenden Vogelbeobachtungsplätzen.

Nikhil bietet außerdem Bildungsprogramme für junge Leute an, die deren Bewusstsein und Interesse an der Vogelwelt wecken sollen, und jedes Jahr organisiert er in Delhi den „Big Bird Day“, an dem mehrere Teams die Vogelbeobachtungsplätze aufsuchen und dort eine Zählung der heimischen Vogelarten durchführen.

Die Vogelbeobachtung und seine Liebe zur Natur weckte Nikhils Leidenschaft für die Fotografie, und so ist er ständig draußen unterwegs auf der Suche nach dem perfekten Foto. Aufgrund seiner großen Fachkenntnis hat er schon mehrere Bücher veröffentlicht, und seine Fotografien kann man regelmäßig in indischen und internationalen Naturzeitschriften und anderen Publikationen bewundern.

NABU Storchenschmiede Linum

Die Störche haben Linum einst bekannt gemacht, aber die Vögel des Glücks, die beeindruckenden Grauen Kraniche mit der auffällig roten Kopfplatte, machten Linum berühmt. Nur eine Autostunde von Berlin entfernt liegt das kleine idyllische "Storchendorf Linum" auf einem schmalen Höhenzug zwischen dem Rhin- und Havelländischen Luch. Die Linumer Teiche am nördlichen Ortsrand sind Bestandteil des Naturschutzgebietes "Oberes Rhinluch und zweifelsohne das Herz des Gebietes. Es ist Lebensraum für zahlreiche Brutvogelarten und bietet Zugvögeln, wie Gänsen, Kranichen, Enten- und Watvögeln optimale Rastbedingungen. Mit etwas Glück lassen sich auch Biber, Fischotter und verschiedene Amphibienarten (z.B. Rotbauchunke und Knoblauchkröte) beobachten. Für Naturfreunde, Vogelbeobachter und Fotografen ist diese Landschaft ganzjährig ein besonderer Anziehungspunkt. Wenn der Sommer sich dem Ende neigt, wartet hier ein farbenprächtiger Herbst mit einem besonderen Naturschauspiel auf: Von September bis in den November hinein rasten in der Niedermoorlandschaft rund um Linum Kraniche und Gänse. Hier „tanken" die Vögel auf, bevor sie sich auf den weiten Weg in ihre Überwinterungsgebiete machen. In der Hochsaison werden mitunter Tagesrastbestände von 120.000 Glücksvögeln und zudem zig Tausende nordische Gänse gezählt. Dank Leica Sport Optik können wir schon seit vielen Jahren unseren naturbegeisterten BesucherInnen einen guten Durch- und Weitblick verschaffen.

www.nabu-berlin.de

Oben